Literatur Logo Sparkasse

Das Literaturteam des kfa lädt alle Leseratten und Bücherwürmer zum Literatur-Stammtisch an jedem 3. Montag im Monat ein, um miteinander über Literatur zu plaudern, Büchertipps auszutauschen und Anregungen zu sammeln. In regelmäßigen Abständen haben wir Autoren, Verleger und Literaturkritiker zu Gast, um so den direkten Dialog zwischen Lesern und Büchermachern zu sichern.

Anmeldung nicht erforderlich, einfach vorbeikommen und mitmachen!



Veranstaltungsübersicht


 

Literatur-Stammtisch

am 16. April 2018 um 18.00 Uhr, Cafe Amthof, Feldkirchen

 

 


 

Literarisches Quintett

am 6. April um 20.00 Uhr, Amthof Feldkirchen

 

In seinem neuen Roman Tyll, stellt Daniel Kehlmann die Schelmenfigur des Tyll Eulenspiegel aus dem Mittelalter ins Geschehen um den Dreißigjährigen Krieg.
Mit den Mitteln der dichterischen Freiheit möchte Kehlmann zeigen, wie schnell eine Figur der Vergangenheit, die schon Geschichte geworden ist, wieder vor den Vorhang geholt werden kann. Es ist ein Spiel mit Realität und Fiktion. Die historische Kulisse dafür bietet der Dreißigjährige Krieg mit all den Brutalitäten dieser Zeit. Glaubenskriege und ein zerrissenes Europa weisen aber auch in die Gegenwart und bieten viel Spielraum für Diskussionen.

 

Klappentext
Tyll Ulenspiegel – Vagant, Schausteller und Provokateur – wird zu Beginn des 17. Jahrhunderts als Müllerssohn in einem kleinen Dorf geboren. Sein Vater, ein Magier und Welterforscher, gerät schon bald mit der Kirche in Konflikt. Tyll muss fliehen, die Bäckerstochter Nele begleitet ihn. Auf seine Wegen durch das von den Religionskriegen verheerte Land begegnen sie vielen kleinen Leuten und einigen der sogenannten Großen: dem jungen Gelehrten und Schriftsteller Martin von Wolkenstein, der für sein Leben gern den Krieg kennenlernen möchte, dem melancholischen Henker Tilman und Pirmin, dem Jongleur, dem sprechenden Esel Origenes, dem exilierten Königspaar Elisabeth und Friedrich von Böhmen, deren Ungeschick den Krieg einst ausgelöst hat, dem Arzt Paul Fleming, der den absonderlichen Plan verfolgt, Gedichte auf Deutsch zu schreiben, und nicht zuletzt dem fanatischen Jesuiten Tesimond und dem Weltweisen Athanasius Kircher, dessen größtes Geheimnis darin besteht, dass er seine aufsehenerregenden Versuchsergebnisse erschwindelt und erfunden hat. Ihre Schicksale verbinden sich zu einem Zeitgewebe, zum Epos vom Dreißigjährigen Krieg. Und um wen sollte es sich entfalten, wenn nicht um Tyll, jenen rätselhaften Gaukler, der eines Tages beschlossen hat, niemals zu sterben.

 

Über den Autor
Daniel Kehlmann, 1975 in München geboren, wurde für sein Werk unter anderem mit dem Candide-Preis, dem WELT-Literaturpreis, dem Kleist-Preis und dem Thomas-Mann-Preis ausgezeichnet. Sein Roman Die Vermessung der Welt ist eines der erfolgreichsten deutschsprachigen Bücher der Gegenwart. Zurzeit unterrichtet er an der New York University.

 

 

 

Wortwerk und Schreibstatt 

Schreibwerkstatt

 

2018

Anmeldung


Offene Schreibwerkstatt mit Susanne Axmann
von 9-13 und 14-18 Uhr

Kreatives Schreiben mit der Schreibpädagogin Mag. Susanne Axmann.

"Wenn ich alte Texte lesen- Monate, oft Jahre später - überraschen sie mich. Der ist von mir? Was, wer hat mir da die Hand geführt? Ja, da habe ich gut geschrieben und als ich diesen Text der Gruppe vorgelesen habe,war atemlose Stille die Reaktion. Damals habe ich das nicht verstanden, ich fand diesen Text nicht ausreichend, wollte ihn erklären, verteidigen.

Im Abstand, beim Nach- Lesen wird mir bewusst: Er ist gut, sehr gut. Alle wussten das - nur ich nicht.
Unsere Schreibwerkstatt hinkt der Gegenwart nicht hinterher, wir erlauben uns gegenwärtig frei zu schreiben und zuzuhören.

Manchmal auch atemlos."

Kosten: € 60,-, für kfa-Mitglieder € 55,-
Anmeldungen bis 22.11. erbeten!