Nachlese

zu unserer Literaturseite
Literatur

Literatur-Stammtisch

24. April 18 Uhr

Cafe Amthof

 


Freies  Aktzeichnen

Jänner - März

zurück zur Übersicht


NIM SOFYAN - AGORA
25.09.2010 20:00 Amthof

Kartenreservierungen
Mehr Info


NIM SOFYAN bitten uns mit den 10 Titeln ihres neuen Albums „Agora“ (griechisch: Marktplatz) zu einem besonders sinnlichen Marktbesuch. „Agora“ ist dabei ein Bild für die Musikstadt Wien. Eine Weltstadt, in der Tag für Tag Musiker aus verschiedensten Ländern eine gemeinsame, neue Sprache erfinden - ein Ort ganz im Zeichen von Austausch und Begegnung.

So korrespondiert „Agora“ auch hervorragend mit der Geschichte von NIM SOFYAN selbst, 2002 in Wien gegründet und bereits 2004 mit dem „österreichischen Weltmusikpreis“ und dem „ Publikumspreis“ ausgezeichnet. 6 brillante Instrumentalisten lassen sich aufeinander ein und bauen mit ihrer Musik gemeinsam Brücken in bislang ungehörte Klanglandschaften. Ein Grundelement des Repertoires sind Lieder aus der Türkei und aus Griechenland, mit denen der in Istanbul geborene Sänger und Gitarrist Alp Bora aufgewachsen ist.

Paul Dangl und Johann Öttl verweben dieses Material in raffinierten Arrangements und Eigenkompositionen zu einem stimmigen stilistischen Ganzen, das NIM SOFYAN unverkennbar macht. Lokale Wurzeln und Traditionen bleiben spürbar, während die universelle Klangsprache den weltoffenen, globalen Charakter der Musik unterstreicht. Ihren Namen haben sie vom anatolischen Begriff für den 2/4-Takt geliehen, jedoch beherrschen NIM SOFYAN viele musikalische Dialekte. Sie „sprechen“ fliessend Jazz und Funk, bedienen sich wie selbstverständlich der ganzen Farbpalette der World-Music.

Der umfassende Charakter der NIM SOFYAN-Musik spiegelt sich auch in den ausgedehnten Konzertreisen der Band wieder, von Indien bis England, von Tunesien bis Belgien und von Deutschland bis Syrien wurde – unter anderem – schon gespielt ...

All diese Erfahrungen und Möglichkeiten lassen „Agora“ ungewöhnlich warm klingen. Man hört allzeit die Musiker und die Menschen dahinter. Die Stücke machen nicht nur die Ohren auf, während sie den Hörer auf eine faszinierende, entdeckungsträchtige Reise schicken. Es kann passieren, dass man der Musik noch weiter folgt, während die CD längst ausgelaufen ist.

Allein NIM SOFYANs Musik ist von so lyrischen Qualitäten, dass sie uns das Gefühl vermittelt, die Worte, die Sänger Alp Bora singt, zu verstehen. Die Melancholie, die Sehnsucht, in den Instrumentalstücken aber vor allem das grundsätzlich Lebensbejahende spiegeln sich in der Musik wieder. Stimme und Instrumente heben einander behutsam höher.

NIM SOFYAN haben mit AGORA, ihrem dritten Studioalbum, ohne Zweifel ihr bislang überzeugendstes Werk abgeliefert. Ein Album, das alle Facetten dieser Band zum Schwingen bringt: Spontaneität, Improvisationsgeist, Erfindungsreichtum und die hemmungslose Lust an der musikalischen Kommunikation. „Agora“ von NIM SOFYAN ist nichts weniger als eine der erfreulichsten musikalischen Entdeckungen, die das Jahr 2010 bereithält.

Alp Bora: Stimme, Gitarre
Paul Dangl: Geige
Johann Öttl: Trompete, Flügelhorn
Gerald Selig: Bassklarinette, Klarinette, Querflöte, Saxofon
Roland Mach: Bass /
Klaus Fürstner: Drums


 

Jun - 2010
Heute
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11

 

 



James Cottriall
Acoustic Festival

 

 

Aktuelle Ausstellung
Aktuelle Ausstellung Marlies Liekfeld-Rapetti

 

 


FILMwerkstatt
pdf
Aktuell

 

 

Kulturwarndienst  pdf

Mai - Juli

 

KWD Archiv

 

 

Kultur auf Vorrat schenken

mehr...

FacebookYoutube