Nachlese

zu unserer Literaturseite
Literatur

Literatur-Stammtisch

24. April 18 Uhr

Cafe Amthof

 


Freies  Aktzeichnen

Jänner - März

zurück zur Übersicht


Eva Pisa
06.08.2013 19:30 Stadtgalerie Amthof


In die Ferne / Aus der Nähe - Satirische Bilder

geboren in Wien, lebt in Niederösterreich und in Honolulu;

Mag.art., Diplom als akad. Maler, silberne Fügermedaille der Akademie, Förderstipendien, goldenes Verdienstzeichen der Republik; Weiterbildung im Bereich Kulturmanagement, Mitarbeit an Kulturprojekten und in Kunstvereinen.

Bilder in öffentlichen Sammlungen wie z.B. Albertina, Kunstministerium und Kulturamt Wien, NÖ. Landesregierung, Österreichisches Tabakmuseum, zahlreichen Banken und Firmen;

Eva Pisa kommt zur Vernissage !

"Eva Pisa macht in ihrem Werk Unvermutetes sichtbar. Sie wählt Satire und Wortspiele um Gedanken und Gefühle im Bild zu fixieren. Als Ausdrucksmittel dient ihr die Linie - die Linie als Gedankenspur.

Sie zeichnet damit Motive, die über die Möglichkeiten der Realität hinausgehen - Überraschendes, Verdrehtes, Verstelltes. Sie akzeptiert nicht einfach Althergebrachtes, sondern bringt Witz und Satire in gewohnte Situationen...."
Dr. Gabriela Nagler, Landhausgalerie St. Pölten

"sie ist eine der stillen Künstlerinnen des Landes. So sind auch ihre Mittel leise, dafür umso eindringlicher.
Aber wer sich auf ihre künstlerischen Borheitsakte einlässt, wird nicht nur künstlerischen sondern auch menschlichen Gewinn erfahren..."
Dr. Angelica Bäumer, Zeitschrift Vernissage

"...Eva Pisa Arbeiten.. surreal-witzige Respektlosigkeit: geglückt..."
Wiener Zeitung

"...der Betrachter kann auf zwei Ebenen Zugang zu den satirischen Bildern Eva Pisas finden: einerseits durch den intellektuellen Themenkreis ihres Schaffens, andrerseits durch die emotionale Umsetzung dieser Themen in ihrer unverwechselbaren künstlerischen Handschrift...."
Prof. Franz Kaindl, NÖ Dokumentationszentrum

„Mich interessieren Menschen, ihre Beziehungen zueinander, Beziehungen zu ihren Umgebungen, Räumen; Beeinflussung und Reaktion, Unverständnis, emotionale Verlorenheit, wohlwollende Übereinstimmung für eine kurze Weile, das Eingewoben-sein in ein größeres Netzwerk, die Zwischentöne des Alltagslebens, das Ertragen der eigenen Biografie.

Das Ergebnis meiner jahrzehntelangen Beobachtungen und meiner handwerklichen Fertigkeit bringt das künstlerische Ergebnis auf das Papier. Sowohl für die kleinen Zeichnungen als auch für die größeren Acrylbilder habe ich dafür eine eigenständige Technik entwickelt. Auch die Sprache spielt über die Titel meiner Bilder eine wichtige Rolle: wörtlich Genommenes oder Erfundenes für eigen-artige Wesen und Umstände.“
Statement Eva Pisa für die InBe Galerie, 2011

Die Ausstellung ist bis 6. 9. 2013, Mo. bis Sa. von 14 Uhr bis 20 Uhr und während der Veranstaltungen des kfa geöffnet.


 

Jun - 2013
Heute
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
1 2 3 4 5 6 7

 

 



Aktuelle Ausstellung
Aktuelle Ausstellung Peter Butschkow

 

 


FILMwerkstatt
pdf
Aktuell

 

 

Kulturwarndienst  pdf

Mai - Juli

 

KWD Archiv

 

 

Kultur auf Vorrat schenken

mehr...

FacebookYoutube